NFO: 

. .. hier weiter zu AKTUELLES  im  VEREIN 

___________________

Halbjahres-informationen   2020

____________

             

Montag, den 29. Juni 2020

starten wir wieder mit der Gymnastik in der Halle.

Dazu gibt es folgendes zu beachten: s.h. Abteiliung Gymnastik

.

__________________

 

Judo: 

Training in Kleingruppen seit dem 26 Juni wieder möglich!

       Bitte anmelden!

          Parcours:

Ab dem 22 Juli wird wieder Parcourstraining stattfinden.

         Volleyball:

Bis zu den Sommerferien findet kein Training statt

_______________

ZUMBA© -Kurse,  aktuell nur

6 - Doppel-Termine 

mittwoch´s 

von 19:00 Uhr

bis 21:15 Uhr.

__________________

Sonntag, 5. Juli 2020 

 JUDO-Sportfest  mit   "Spaghettiturnier".- auf Grund

des Verbotes von größeren Veranstaltungen bis 31.August,

ist eine Absage unseres 

JUDO-Sportfestes 2020 

unumgänglich.

___________________

Montag, 27. Juli 2020

  Abschluss-"Schnitzeljagd"

für alle Judoka mit anschließendem Grillen.

___________________

Donnerstag, 30. Juli 2020           Sommerferien - vom

  30.07.2020 bis 12.09.2020

___________________

Samstag 28.November 2020

Weihnachtsfeier 

_______________

 

_____________________

Hier zur  

 RÜCKGABE alter JUDO-PÄSSE an die Eigentümer

 

Judo Sport Club 74 Pfaffenweiler e. V.
Judo Sport Club 74 Pfaffenweiler e. V.

Vorsitzender denkt ans Aufhören

VS-Pfaffenweiler (lhi) Einigermaßen erstaunt waren die anwesenden Mitglieder der Pfaffenweiler Judokas und ihrer Untergruppierungen Volleyball, Aikido und Gymnastik über ein neues Gesetz, das bereits in Kraft getreten ist. Es handelt sich dabei um eine Regelung, die es der Vorstandschaft ermöglicht, für erbrachte Leistungen nun auch vergütet zu werden.Bisher war die Gesetzeslage so, dass nur die Übungsleiter für ihre Arbeit steuerfrei entlohnt wurden, nicht aber der Vorstand eines Vereins.

Dagegen hatten die Vorstände einiger Vereine geklagt und Recht bekommen. Der Vorstand kann also jetzt einen Ehrenamtsfreibetrag von maximal 500 Euro pro Jahr beanspruchen. Diese Gesetzesänderung wurde entsprechend in die Vereinssatzung aufgenommen und kontrovers diskutiert.

Der Vorsitzende des Judoclubs, Martin Straßacker, stellte bei Hauptversammlung des Vereins jedoch klar, dass er auf diese Aufwandsentschädigung verzichte. „Wenn jeder unserer Vorstände den Maximalbetrag beanspruchen würde, wären wir ja bei 2000 Euro pro Jahr. Das geht nicht“, erklärte er. Straßacker wies auch darauf hin, dass er aus privaten Gründen ab 2012 nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stünde. Er wie auch Schriftführerin Ursula Rach wurden anschließend für ihre Arbeit einstimmig entlastet und wiedergewählt.

Das beliebte Spaghettiturnier für Kinder und Jugendliche findet dieses Jahr am 20. Juni statt. „Großes Interesse zeigt auch weiterhin die Grund- und Hauptschule Pfaffenweiler an unserer Kooperation“, berichtete Schriftführerin Sibylle Kriese. Die Schüler können dank dieser Kooperation an die Sportart Judo herangeführt werden, was eine interessante Abwechselung zum Schulsport darstelle.

Im Jahre 2009 hatte der Judoverein 28 aktive Mitglieder, die Volleyballabteilung 19, die Gymnastikabteilung 40, Aikido acht, passive Mitglieder gab es 51. Bei der Aikido-Abteilung hat Jürgen Kriechenbauer inzwischen den dritten Dan-Grad erreicht und darf damit ausbilden. Im April beginnt ein neuer Anfängerkurs.

Quelle: Tageszeitung "Südkurier" vom 01.03.2010