NFO: 

. .. hier weiter zu AKTUELLES  im  VEREIN 

___________________

Halbjahres-informationen   2020

___________

Montag 28.09.2020

ab 17:00 Uhr

kein

SPORTBETRIEB

in der Halle -

  wegen

öffentlicher Ortschaftsratsitzung

ab 19:30 Uhr. 

____________

            _________________

 

Judo: 

Mit festem Partner wieder möglich.

          Parcours:

Ab dem 22 Juli wird wieder Parcourstraining stattfinden.

         Volleyball:

Training findet wieder statt.

_______________

ZUMBA© -Kurse,  aktuell nur

6 - Doppel-Termine 

mittwoch´s 

von 19:00 Uhr

bis 21:15 Uhr.

__________________

Sonntag, 5. Juli 2020 

 JUDO-Sportfest  mit   "Spaghettiturnier".- auf Grund

des Verbotes von größeren Veranstaltungen bis 31.August,

ist eine Absage unseres 

JUDO-Sportfestes 2020 

unumgänglich.

_____________________

Samstag 28.November 2020

Weihnachtsfeier 

_____________________

 

_____________________

Hier zur  

 RÜCKGABE alter JUDO-PÄSSE an die Eigentümer

 

Judo Sport Club 74 Pfaffenweiler e. V.
Judo Sport Club 74 Pfaffenweiler e. V.

Judo-Sport-Club Pfaffenweiler verpasst knapp das Treppchen

Mädchenmannschaft des JSC Pfaffenweiler als Kampfgemeinschaft mit Efringen-Kirchen

Am 16.05.2015 startete die Mädchenmannschaft des JSC Pfaffenweiler als Kampfgemeinschaft mit Efringen-Kirchen bei bei den Süddeutschen-Mannschaftsmeisterschaften der Altersklasse bis 14 Jahre in Pforzheim.

 

Gegen die Mannschaft des JSV Nürtingen/Württemberg musste sich die Mannschaft mit 6:1 geschlagen geben, obwohl einzelne Kämpfe nur knapp verloren gingen.

 

Im nächsten Kampf gewann die Kampfgemeinschaft Pfaffenweiler/Efringen Kirchen gegen den TSV Großhadern II aus Bayern.

 

Im kleinen Finale unterlag man knapp mit 3:4 gegen des TSV Abensberg aus Bayern und verpasste somit knapp die Bronzemedaille, was für die erstmals zusammen startende Kampfgemeinschaft dennoch ein guter Erfolg ist.

 

Erster wurde der TSV Großhadern I und zweiter wurde der PS Karlsruhe.

 

Von Pfaffenweiler kämpften  in der Mannschaft: Michelle Mika, Annika Westphal und Fiona Barthel, die in allen Kämpfen zum Einsatz kamen